Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Fahrrad-AG

Erich-Fried-Schüler bringen alte Fahrräder in Schuss
26.06.2014 | 11:00 Uhr
Erich-Fried-Schüler bringen alte Fahrräder in Schuss
Die Fahrrad AG der Erich-Fried-Schule auf einen Blick.

Gladbeck. Berufsfindung der besonderen Art: Die Fahrrad AG der Erich-Fried-Schule brachte alte Fahrräder neu in Schuss. Bernard Brokamp von der IGBCE leitete die AG ein Jahr lang. Am Mittwoch wurden vier Räder an die Teilnehmer verlost.

Frühzeitige Berufsfindung zählt mittlerweile zu den wichtigsten Angeboten einer zeitgemäßen schulischen Bildung. Und wenn dabei Akteure von außen helfen - umso besser. An der Erich-Fried-Hauptschule in Brauck gibt’s jetzt mal wieder ein wunderbares Praxis-Beispiel dafür.

Ein Jahr lang traf sich die Fahrrad AG wöchentlich im Technikraum der Schule, um an alten, teils schon ausrangierten Drahteseln zu werkeln. Rolf Marx, Michael Petrikowski und Lisa Schwarz hatten diese Fahrräder zur Verfügung gestellt. Beim Fahrrad von Rolf Marx zum Beispiel handelte es sich um einen waschechten Dachboden-Fund, der auf diese Weise noch äußerst gute Dienste tat.
Kniffe und Griffe am Rad

Bernard Brokamp von der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) in Gladbeck-Mitte zeigten den Achtklässlern die nötigen handwerklichen Kniffe und Griffe, um die Räder wieder flott zu machen. Von der Gangschaltung bis zur Bremse, vom Gepäckträger bis zum Sattel - die Erich-Fried-Schüler bewiesen, dass sie eine Menge drauf haben und reparierten mit viel Geschick und Konzentration.

Am Mittwoch standen die vier wieder hergestellen Räder nun im Mittelpunkt einer besonderen Aktion: Sie wurden unter elf Teilnehmern des Kurses verlost! Eine echte Belohnung nach einem Jahr harter und kontinuierlicher Arbeit.

Die Erich-Fried-Schule setzte mit diesem Kursangebot ihre schon länger bestehende Zusammenarbeit mit den Gladbecker IGBCE-Gewerkschaftern fort. Der Schwibbogen im Rathaus ist ja ebenfalls ein Ergebnis der engen Zusammenarbeit von Hauptschule und Gewerkschaft, wobei auch bei diesem Projekt die Förderung handwerklicher Fähigkeiten im Mittelpunkt stand.

Auch die Musical-Zusammenarbeit von Braucker Hauptschule und IGBCE sorgte ja bereits in Gladbeck für zahlreiche Schlagzeilen: Bergarbeiterstreik und Soziale Frage des 19. Jahrhunderts „live“ auf die Bühne gebracht.
Schüler aus den drei Klassen der 8. Jahrgangsstufe

Die Schüler aus den Klassen 8a, 8b und 8c hatten nun auch bei der Fahrrad AG wieder ihren Spaß - und sie haben tatsächlich vielfach schon konkrete Berufspläne im handwerklich-technischen Bereich.

Wie auch andere Schulen setzt die Erich-Fried-Schule im Zuge der Berufsfindung zudem auf Lernpartnerschaften mit örtlichen Betrieben. Ziel dieser Lernpartnerschaft ist es, den Schülern die unternehmerische Arbeitswelt bereits während ihrer Schulzeit näher zu bringen. Eine frühzeitige Vermittlung in eine konkrete Ausbildung ist das zentrale Anliegen.

Michael Bresgot

Erich-Fried-Schüler bringen alte Fahrräder in Schuss | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/erich-fried-schueler-bringen-alte-fahrraeder-in-schuss-id9518581.html#plx133481355Erich-Fried-Schüler bringen alte Fahrräder in Schuss
Die Fahrrad AG der Erich-Fried-Schule auf einen Blick.

 

Erich-Fried-Schüler bringen alte Fahrräder in Schuss

 

Gladbeck. Berufsfindung der besonderen Art: Die Fahrrad AG der Erich-Fried-Schule brachte alte Fahrräder neu in Schuss. Bernard Brokamp von der IGBCE leitete die AG ein Jahr lang. Am Mittwoch wurden vier Räder an die Teilnehmer verlost.

Frühzeitige Berufsfindung zählt mittlerweile zu den wichtigsten Angeboten einer zeitgemäßen schulischen Bildung. Und wenn dabei Akteure von außen helfen - umso besser. An der Erich-Fried-Hauptschule in Brauck gibt's jetzt mal wieder ein wunderbares Praxis-Beispiel dafür.

Ein Jahr lang traf sich die Fahrrad AG wöchentlich im Technikraum der Schule, um an alten, teils schon ausrangierten Drahteseln zu werkeln. Rolf Marx, Michael Petrikowski und Lisa Schwarz hatten diese Fahrräder zur Verfügung gestellt. Beim Fahrrad von Rolf Marx zum Beispiel handelte es sich um einen waschechten Dachboden-Fund, der auf diese Weise noch äußerst gute Dienste tat.
Kniffe und Griffe am Rad

Bernard Brokamp von der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) in Gladbeck-Mitte zeigten den Achtklässlern die nötigen handwerklichen Kniffe und Griffe, um die Räder wieder flott zu machen. Von der Gangschaltung bis zur Bremse, vom Gepäckträger bis zum Sattel - die Erich-Fried-Schüler bewiesen, dass sie eine Menge drauf haben und reparierten mit viel Geschick und Konzentration.

Am Mittwoch standen die vier wieder hergestellen Räder nun im Mittelpunkt einer besonderen Aktion: Sie wurden unter elf Teilnehmern des Kurses verlost! Eine echte Belohnung nach einem Jahr harter und kontinuierlicher Arbeit.

Die Erich-Fried-Schule setzte mit diesem Kursangebot ihre schon länger bestehende Zusammenarbeit mit den Gladbecker IGBCE-Gewerkschaftern fort. Der Schwibbogen im Rathaus ist ja ebenfalls ein Ergebnis der engen Zusammenarbeit von Hauptschule und Gewerkschaft, wobei auch bei diesem Projekt die Förderung handwerklicher Fähigkeiten im Mittelpunkt stand.

Auch die Musical-Zusammenarbeit von Braucker Hauptschule und IGBCE sorgte ja bereits in Gladbeck für zahlreiche Schlagzeilen: Bergarbeiterstreik und Soziale Frage des 19. Jahrhunderts „live" auf die Bühne gebracht.
Schüler aus den drei Klassen der 8. Jahrgangsstufe

Die Schüler aus den Klassen 8a, 8b und 8c hatten nun auch bei der Fahrrad AG wieder ihren Spaß - und sie haben tatsächlich vielfach schon konkrete Berufspläne im handwerklich-technischen Bereich.

Wie auch andere Schulen setzt die Erich-Fried-Schule im Zuge der Berufsfindung zudem auf Lernpartnerschaften mit örtlichen Betrieben. Ziel dieser Lernpartnerschaft ist es, den Schülern die unternehmerische Arbeitswelt bereits während ihrer Schulzeit näher zu bringen. Eine frühzeitige Vermittlung in eine konkrete Ausbildung ist das zentrale Anliegen.

Michael Bresgott (WAZ 26.06.2014)